Robert Finger, Scott M. Swinton, Nadja El Benni, Achim Walter. Die Mechanisierung der Landwirtschaft im letzten Jahrhundert erlaubte eine massiv höhere Bodenproduktivität und das Erzielen von Skaleneffekten. Der Wechsel von einer arbeitsintensiven hin zu einer kapitalintensiven Landwirtschaft ermöglichte dabei die Bewirtschaftung grösserer Felder und Betriebe. Damit einher ging aber auch ein immer einheitlicheres Management der […]

David Wuepper, Pasquale Borrelli, Robert Finger Die globale Degradierung von Böden ist ein wichtiges Problem, findet aber häufig weniger Aufmerksamkeit als z.B. der Klimawandel oder der Verlust von Biodiversität. Dabei verlieren wir besorgniserregend viel Boden z.B. durch Bodenerosion. Diese findet vor allem statt, wenn Böden ungeschützt dem Wetter ausgesetzt sind. Abbildung 1 zeigt die sichtliche […]

David Wüpper, Stefan Wimmer, Johannes Sauer Es wird häufig angenommen, dass kleine Familienbetriebe umweltfreundlicher bewirtschaftet werden, als grosse, industrielle Betriebe (siehe z.B. van der Ploeg 2013). Zwar zeigt eine Metaanalyse der OECD (2005), dass kein eindeutiger Zusammenhang zwischen Betriebsstruktur und Umwelteffekten festzustellen ist, jedoch konnten bisherige Studien auf Grund der Datenlage häufig lediglich empirische Korrelationen […]

Stefan Hirsch, Ashok Mishra, Niklas Möhring, Robert Finger Die Frage, warum kleine und weniger effiziente Unternehmen auf dem Markt überleben können, ist von besonderem Interesse für den Agrar- und Lebensmittelsektor, in dem eine grosse Zahl von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) neben einer kleinen Zahl von grossen, multinationalen Unternehmen tätig ist. Dies gilt insbesondere für […]

Beitragende AECP Autoren: Robert Finger & Willemijn Vroege. Die Agrarsysteme Europas stehen vor zunehmenden wirtschaftlichen, klimatischen und sozialen Herausforderungen, welche die Resilienz (auch Widerstandsfähigkeit) landwirtschaftlicher Betriebe in Europa beeinträchtigen können. Ein resilientes landwirtschaftliches System stellt wichtige Systemfunktionen (d.h. private und  öffentliche Güter) trotz zunehmend komplexerer und häufigerer wirtschaftlicher, sozialer, ökologischer und institutioneller Schocks und Belastungen […]

Schmidt, A., Mack, G., Möhring, A., Mann, S., El Benni, N. Die Trinkwasserinitiative verlangt, dass nur noch diejenigen Landwirtschaftsbetriebe mit Direktzahlungen unterstützt werden, welche die Biodiversität erhalten, pestizidfrei produzieren, ohne prophylaktischen oder regelmässigen Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung auskommen und ihren Tierbestand mit dem auf dem Betrieb produzierten Futter ernähren können. Folgend der Botschaft des Bundesrates […]

Robert Finger & Melf-Hinrich Ehlers. Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie in der Landwirtschaft nimmt stetig zu. Die Digitalisierung der Landwirtschaft kann dazu beitragen, den grossen Herausforderungen des Agrarsektors innovativ zu begegnen, indem sie hilft die Produktion nachhaltiger zu gestalten, Umweltauswirkungen zu minimieren, Tierwohl zu erhöhen, aber auch die Produktion von Lebensmittel sichererer und transparenterer […]