Agrarökonomische Kommentare zur Schweizerischen Agrarpolitik

Sergei Schaub & Robert Finger. Dürren stellen ein beträchtliches Risiko für die Landwirtschaft dar. Dies gilt auch für den Bereich der Viehwirtschaft, weil Dürren zu starken Ertragsverlusten bei Futterpflanzen führen können. Wie sich diese Ertragsverluste allerdings auf den Preis von Futtermitteln niederschlagen, ist bis jetzt nicht quantifiziert worden. Ein besseres Verständnis für Preiseffekte von Dürren […]

Sergei Schaub, Nina Buchmann, Andreas Lüscher & Robert Finger. Grasland ist ein wesentlicher Bestandteil der Landwirtschaft in der Schweiz und umfasst mit rund 80% einen Grossteil der landwirtschaftlichen Fläche der Schweiz. Die schweizerische Agrarpolitik hat zum Ziel die graslandbasierte Milch- und Fleischproduktion zu fördern, um den Einsatz von Kraftfutter zu begrenzen sowie den heutigen komparativen […]

Im Dezember 2019 haben wir eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die Seminar Series in Food System Geography Policy & Economics. Die Veranstaltungsreihe ist durch 3 ETH Professuren des Instituts für Umweltentscheidungen der ETH Zürich organisiert: die Agricultural Economics and Policy Group (D-USYS und D-MTEC), die Health Geography and Policy Group (D-USYS), und die Environmental […]

Im Jahr 2019 wurden im Agrarpolitik Blog insgesamt 25 Beiträge veröffentlicht. Diese stammten in grössten Teilen von der Gruppe für Agrarökonomie und –politik der ETH. Daneben erschienen weitere Beiträge von Agroscope, der TU München, der Universität Bonn, der UC Davis, der Universität Halle sowie der Universität Göttingen. Die Mehrzahl der Beiträge wurden in Deutsch verfasst. […]

Robert Finger, Scott M. Swinton, Nadja El Benni, Achim Walter. Die Mechanisierung der Landwirtschaft im letzten Jahrhundert erlaubte eine massiv höhere Bodenproduktivität und das Erzielen von Skaleneffekten. Der Wechsel von einer arbeitsintensiven hin zu einer kapitalintensiven Landwirtschaft ermöglichte dabei die Bewirtschaftung grösserer Felder und Betriebe. Damit einher ging aber auch ein immer einheitlicheres Management der […]

David Wuepper, Pasquale Borrelli, Robert Finger Die globale Degradierung von Böden ist ein wichtiges Problem, findet aber häufig weniger Aufmerksamkeit als z.B. der Klimawandel oder der Verlust von Biodiversität. Dabei verlieren wir besorgniserregend viel Boden z.B. durch Bodenerosion. Diese findet vor allem statt, wenn Böden ungeschützt dem Wetter ausgesetzt sind. Abbildung 1 zeigt die sichtliche […]

David Wüpper, Stefan Wimmer, Johannes Sauer Es wird häufig angenommen, dass kleine Familienbetriebe umweltfreundlicher bewirtschaftet werden, als grosse, industrielle Betriebe (siehe z.B. van der Ploeg 2013). Zwar zeigt eine Metaanalyse der OECD (2005), dass kein eindeutiger Zusammenhang zwischen Betriebsstruktur und Umwelteffekten festzustellen ist, jedoch konnten bisherige Studien auf Grund der Datenlage häufig lediglich empirische Korrelationen […]