Agrarökonomische Kommentare zur Schweizerischen Agrarpolitik

Page 2 of 15

Alisa Spiegel, Wolfgang Britz, Utkur Djanibekov, Robert Finger. Der Ausbau erneuerbarer Energiequellen ist ein politisches Ziel in vielen Europäischen Ländern, zu dem die Landwirtschaft durch den Anbau nachwachsender Rohstoffe zur energetischen Nutzung einen wichtigen Beitrag leisten kann. Dabei bieten mehrjährige Energiepflanzen wie mehrjährige Gräser (z.B. Miscanthus) aber insbesondere auch Kurzumtriebsplantagen (KUP) grosse Potentiale. Bei Letzteren […]

Simone Severini, Luigi Biagini e Robert Finger. Nel nostro recente articolo* analizziamo le conseguenze di una possibile implementazione dello Strumento di Stabilizzazione del Reddito in Italia. Esistono diversi strumenti a supporto degli agricoltori per far fronte alla crescente variazione del reddito agricolo (vedasi per esempio (Bielza Diaz-Caneja, Conte, Catenaro, & Pinilla, 2008; Meuwissen, Assefa, & […]

Landwirte profitieren umso stärker von flächengebundenen Direktzahlungen, je besser ihre Marktposition gegenüber den Bodeneigentümern ist. Marten Graubner. Wie erst kürzlich wieder von der EU Kommission betont[i], stellt die Einkommenssicherung der Landwirte ein wichtiges Ziel der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) dar. Eine aktuelle Studie[ii] im Auftrag von BirdLife Europe, dem Europäischen Umweltbüro (EEB) und dem Naturschutzbund Deutschland […]

Eine an Resilienz orientierte Agrarpolitik sollte Robustheit, Anpassungsfähigkeit und die Transformierbarkeit der Landwirtschaft berücksichtigen. Robert Finger & Willemijn Vroege. Eine resiliente Landwirtschaft ist ein wichtiges agrarpolitisches Ziel. Häufig wird der Fokus der Diskussionen um Resilienz jedoch auf den Aspekt der Robustheit beschränkt und Politik- und Marktinstrumente in den Vordergrund gerückt, die auf die Erhaltung der […]

Manuela Meraner*. Das Risikomanagement ist wesentlicher Bestandteil der landwirtschaftlichen Produktion. Es werden zwei Kategorien von Faktoren, die die Risikomanagemententscheidungen von Landwirten beeinflussen, unterschieden: externe und interne Faktoren. Zu den externen Faktoren gehören geographische Merkmale des Betriebs sowie Klimafaktoren oder das politische Umfeld. Interne Faktoren sind persönliche Merkmale des Landwirts und der landwirtschaftlichen Familie sowie der […]